Suchen Sie jetzt die passenden Reifen für Ihr Fahrzeug!

/
Winterreifen
Sommerreifen
Ganzjahresreifen
Alle

Winterreifen sind in Deutschland inzwischen zur Pflicht geworden, die Straßenverkehrsordnung schreibt aber lediglich Reifen mit der Kennzeichnung M+S für den Winter vor. Das können Ganzjahresreifen sein, doch auch Reifen, die gar nicht wintertauglich sind, tragen teilweise diese Kennzeichnung. Die Polizei kann die Reifen aber bezüglich des Profils überprüfen. Nur mit guten Winterreifen sind Sie sicher unterwegs, Sie sollten daher nicht wahllos kaufen und sich für irgendein Billigprodukt entscheiden. Sparen Sie nicht an Ihrer Sicherheit und achten Sie beim Kaufen auf Qualität. Wir informieren Sie über wichtige Kriterien für den Kauf und halten Kauftipps bereit. Sie erhalten Informationen über Reifen für verschiedene Fahrzeugmarken und Fahrzeugmodelle, ebenso informieren wir über verschiedene Reifengrößen und über Reifenhersteller. Hier erfahren Sie, wie gut runderneuerte und gebrauchte Reifen sind und was Sie bei deren Kauf beachten sollten.

Wie Sie Winterreifen erkennen

Winterreifen erkennen Sie am besonders stark strukturierten Profil mit den vielen Stollen und Lamellen. Dieses Profil sorgt für einen besonderen Grip bei winterlichen Straßenverhältnissen. Für Laien ist es jedoch nur sehr schwer, das Reifenprofil von Sommerreifen und von Winterreifen zu unterscheiden. Daher sollten Sie beim Kauf der Winterreifen unbedingt auf die Kennzeichnung auf der Reifenflanke achten. Es reicht nicht aus, Reifen zu kaufen, die mit M+S für Matsch und Schnee gekennzeichnet sind, da auch Ganzjahresreifen und zum Teil sogar billige Sommerreifen aus Asien diese Kennzeichnung tragen, obwohl sie absolut nicht für den Winter geeignet sind. Winterreifen erkennen Sie am Bergsymbol mit drei Spitzen und zusätzlich an der Schneeflocke. Auf der Reifenflanke finden Sie darüber hinaus noch andere Angaben, beispielsweise

  • Abmessungen
  • Reifenmarke
  • Herstellungsland
  • Prüfkennzeichen
  • Kennzeichen zur Eignung für bestimmte Fahrzeuge
  • DOT-Nummer.

Beim Kauf von Winterreifen sollten Sie nicht nur auf die Kennzeichnung M+S und das Bergsymbol achten, denn ganz wichtig sind die Abmessungen, aber auch die DOT-Nummer. Bei der DOT-Nummer sollten Sie auf die letzten vier Ziffern achten, da sie Auskunft über das Herstellungsdatum geben. Die vorletzten beiden Ziffern stehen für die Woche, in der die Reifen produziert wurden, die letzten beiden Ziffern geben Auskunft über das Produktionsjahr. Hat ein Reifen eine DOT-Nummer mit den letzen vier Ziffern 4208, so wurde er in der 42. Kalenderwoche im Jahre 2008 produziert. Kaufen Sie gebrauchte Reifen, ist diese DOT-Nummer mit dem Herstellungsdatum ganz besonders wichtig, da Sie die Reifen niemals länger als sechs Jahre fahren sollten. Auch dann, wenn Sie Ihr Auto nur selten benutzen und das Profil kaum abgefahren ist, sollten Sie die Reifen nach spätestens sechs Jahren gegen neue ersetzen, da sich das Gummigemisch zersetzt. Es wird spröde und porös, die erforderliche Straßenhaftung ist damit nicht mehr gewährleistet. Winterreifen bestehen aus einem besonderen Gummigemisch, das bei sehr tiefen Temperaturen immer noch elastisch bleibt. Um was für ein Gemisch es sich bei Ihren Reifen handelt, können Sie beim Kauf nicht erkennen, Sie müssen daher der Kennzeichnung vertrauen.

Was Sie beim Reifenkauf beachten sollten

Kaufen Sie Winterreifen, sollten Sie auf die Angaben in Ihrem Fahrzeugbrief achten. Dort wird angegeben, welche Abmessungen Ihre Reifen haben müssen und welche Reifenmarken geeignet sind. Sie sollten daher beim Kauf auf die Abmessung achten, die auf der Reifenflanke angegeben ist. Die Kennzeichnung enthält Angaben über die nominelle Reifenbreite, die an der breitesteten Stelle des Reifens gemessen wird, wenn der Reifen keiner Belastung ausgesetzt ist. Weiterhin ist das Verhältnis von Flankenhöhe und Laufflächenbreite in Prozent angegeben. Zusätzlich ist angegeben, ob es sich um einen Radialreifen oder einen Diagonalreifen handelt. Ein Radialreifen ist mit dem Buchstaben R gekennzeichnet, ein Diagonalreifen mit einem D. Darüber hinaus werden der Felgendurchmesser in Zoll sowie der Tragfähigkeitsindex und der Geschwindigkeitsindex angegeben. Ist ein Reifen mit 185/65 R15 85H gekennzeichnet, so können Sie daraus folgende Angaben entnehmen:

  • Breite der Lauffläche 185 mm
  • Verhältnis von Flankenhöhe zu Laufflächenbreite 65 %
  • R für Radialreifen
  • Felgengröße 15 Zoll
  • Tragfähigkeitsindex 85 für eine Belastung mit 515 kg
  • Geschwindigkeitsindex H für eine Höchstgeschwindigkeit von 210 km/h.

Sie sollten grundsätzlich immer auf die Größenangaben achten, wenn Sie Winterreifen kaufen. Fahren Sie ein besonders PS-starkes Auto, ist es wichtig, dass Sie auf einen sehr hohen Geschwindigkeitsindex achten.

Die richtigen Winterreifen für Ihr Fahrzeug kaufen

Beim Kauf der Reifen kommt es nicht nur auf die Abmessungen und auf den Geschwindigkeitsindex an. Zusätzlich ist es wichtig, dass die Reifen zum Fahrzeugtyp passen. Sie erhalten Winterreifen, die für PKW geeignet sind, doch ebenso werden Winterreifen angeboten, die speziell auf Kleintransporter, auf LKW und auf SUV-Fahrzeuge zugeschnitten sind. Schließlich werden noch Runflat-Winterreifen angeboten. Diese Reifen sind nur dann geeignet, wenn Sie über ein Fahrzeug mit einem Luftdruckkontrollsystem verfügen. Hat Ihr Auto ein Luftdruckkontrollsystem, so sollten Sie auf diese Reifen nicht verzichten. Im Jahre 2000 kamen Runflat-Reifen erstmals auf den Markt, sie verfügen über Notlaufeigenschaften, was im Winter ganz wichtig ist. Eine Reifenpanne entsteht durch eine Beschädigung des Reifens mit einem damit einhergehenden Druckverlust. So eine Panne kann schwerwiegende Folgen haben, besonders im Winter. Das Wechseln eines Rades ist im Winter, bei Kälte und mit kalten Händen, nicht so einfach. Das bleibt Ihnen erspart, wenn Sie über Runflat-Reifen verfügen. Die Reifen sind so ausgelegt, dass Sie mit einer verminderten Geschwindigkeit noch bis zur nächsten Werkstatt gelangen. Die Kennzeichnung von Winterreifen ist unterschiedlich, abhängig vom Hersteller. Kaufen Sie Winterreifen mit Runflat-Eigenschaften, so können Sie das an den Kürzeln RF, ROF, EMT, RSC, ZP oder SSR erkennen. Reifen von Dunlop, die über Runflat-Eigenschaften verfügen, erkennen Sie an der Kennzeichnung DSST; Runflat-Reifen von Bridgestone verfügen über die Kennzeichnung BSR, während Michelin seine Runflat-Reifen mit PAX kennzeichnet. Bei diesen Reifen mit Notlaufeigenschaften sind die Seitenwände verstärkt, damit die Reifen nach einer Beschädigung noch weitgehend ihre Form behalten. Haben Sie ein Reifendruckkontrollsystem und fahren Sie mit Runflat-Reifen, so können Sie getrost auf das Reserverad verzichten und durch die geringere Belastung des Fahrzeugs Kraftstoff sparen.

Reifentests – gute Grundlagen für die Kaufentscheidung

Beim Kauf von Winterreifen sollten Sie sich nicht an günstigen Preisen orientieren, trotzdem Sie gute Reifen günstig kaufen können. Viel wichtiger ist die Sicherheit. Eine gute Entscheidung treffen Sie mit Reifen bekannter Marken, die sich bereits seit vielen Jahren bewährt haben. Allerdings ist es nicht immer leicht, die geeigneten Reifen zu finden. Der ADAC, aber auch die Stiftung Warentest testen in jedem Jahr zahlreiche Winterreifen und veröffentlichen in Fachliteratur und im Internet ausführliche Testberichte. Reifen verschiedener Abmessungen, für Kleinwagen, Mittelklassewagen und für die Oberklasse, werden getestet, von zahlreichen Herstellern. Sie können sich über die verschiedenen Eigenschaften der Reifen informieren, die Eigenschaften werden mit Zahlen und zusätzlich mit Kennzeichnungen für sehr gut, gut, befriedigend, ausreichend und mangelhaft bewertet. Geprüft werden die Reifen auf

  • Fahrverhalten auf trockenen Straßen
  • Fahrverhalten auf nassen Straßen
  • Fahrverhalten bei Schnee
  • Fahrverhalten auf Eis
  • Geräuschentwicklung
  • Kraftstoffverbrauch
  • Verschleiß.

Der ADAC vergibt zusätzlich eine Testnote. Die Preisspanne, in der die jeweiligen Reifen angesiedelt sind, wird beim Test des ADAC angegeben. Sie sollten vor allem auf das Fahrverhalten auf Schnee und Eis achten, für Ihre Sicherheit. Auch der Kraftstoffverbrauch und der Verschleiß sind wichtige Kriterien für den Kauf, besonders dann, wenn Sie viel mit Ihrem Auto unterwegs sind. In verschiedenen Magazinen, beispielsweise Focus oder Stern, veröffentlicht der ADAC regelmäßig Testergebnisse. Diese Testergebnisse werden auch auf den Internetseiten dieser Magazine veröffentlicht. Zu den Testsiegern erhalten Sie ebenso wie zu den Reifen, die Sie besser nicht kaufen sollten, ausführliche Informationen. Ähnlich ausführlich wie vom ADAC sind die Testberichte der Stiftung Warentest. Beim Reifenkauf sollten Sie sich an diesen Testberichten orientieren und weniger den Empfehlungen Ihrer Werkstatt oder von Freunden vertrauen.

Runderneuerte Reifen – Alternative zu neuen Reifen?

Runderneuerte Reifen sind preiswerter als neue Reifen und können eine Alternative darstellen. Die alte Lauffläche von gebrauchten Reifen wird dabei abgeschält oder aufgeraut, eine neue Lauffläche wird aufgelegt und vulkanisiert. Diese Methode ermöglicht Kosteneinsparungen bei der Herstellung von bis zu einem Drittel gegenüber der Herstellung von Neureifen. Die Runderneuerung kann im Kalt- und im Heißverfahren erfolgen. Der Marktanteil bei runderneuerten Winterreifen für PKW macht in Deutschland allerdings lediglich fünf Prozent aus. Diese Reifen sind nicht mit einer so hohen Geschwindigkeit wie Neureifen belastbar, das erkennen Sie am Geschwindigkeitsindex. Sie sollten beim Kauf von runderneuerten Reifen beachten, dass lediglich die Lauffläche neu ist, nicht jedoch die Karkasse. Die Reifenkarkasse ist bei den runderneuerten Reifen bereits stark gealtert, weshalb diese Reifen nicht mehr hoch belastbar sind. Hatte ein Reifen vor der Runderneuerung beispielsweise den Geschwindigkeitsindex V, so hat er danach nur noch den Geschwindigkeitsindex H und kann nicht mehr mit einer so hohen Geschwindigkeit wie ein Neureifen gefahren werden. Im Gegensatz zu runderneuerten Winterreifen für PKW macht der Anteil runderneuerter Winterreifen für LKW in Deutschland einen Marktanteil von ca. 40 Prozent aus. Der Rollwiderstand ist bei runderneuerten Reifen nicht anders als bei Neureifen, da für die Herstellung und die Verarbeitung der neuen Laufflächen neuartige Technologien zum Einsatz kommen. Kaufen Sie runderneuerte Winterreifen, so sollten Sie unbedingt darauf achten, dass sie über eine EWG-Zulassung verfügen. Reifen werden in Deutschland in der Regel nur einmal runderneuert. Sie sollten daran denken, dass es bei der Nutzung runderneuerter Winterreifen zu Höhen- und Seitenschlägen kommen kann, ähnlich wie bei Rädern, die nicht ausgewuchtet sind. Auf runderneuerte Winterreifen sollten Sie besser verzichten, denn immerhin sollten Sie daran denken, dass außer der Lauffläche alle Teile des Reifens bereits alt sind und dass die Reifen nicht mehr die Lebensdauer haben wie Neureifen. Letztendlich sparen Sie dabei unter dem Strich nichts.

Wie sinnvoll sind gebrauchte Reifen?

Bei einem schmalen Budget mag es verlockend erscheinen, gebrauchte Winterreifen zu kaufen und dabei zu sparen. Sie sollten, wenn Sie Winterreifen gebraucht kaufen, allerdings einiges beachten. Die Reifen sollten Sie genau unter die Lupe nehmen. Es reicht nicht aus, nur auf die DOT-Nummer mit dem Herstellungsdatum zu achten. Sie sollten das Profil genau prüfen und darauf achten, dass es eine Tiefe von mehr als vier Millimetern hat. Das Gesetz schreibt zwar eine Profiltiefe von mindestens 1,6 mm bei Winterreifen vor, doch für die Sicherheit reicht das längst nicht aus. Ist der Vorbesitzer mit den Winterreifen viel unterwegs gewesen, so wurden die Reifen stark belastet, sie können stark abgenutzt sein. Sie sollten darauf achten, ob die gebrauchten Reifen über kleine Beschädigungen verfügen. Als Laie können Sie oft nur schwer erkennen, ob die gebrauchten Winterreifen noch alle Kriterien erfüllen. Sie sollten daher, wenn Sie gebrauchte Reifen kaufen möchten, jemanden mitnehmen, der sich mit Reifen auskennt. Beachten sollten Sie, dass Sie in den Sommermonaten gebrauchte Winterreifen oft deutlich günstiger als im Herbst, nach dem ersten Frosteinbruch, erhalten. Denken Sie daran, dass gebrauchte Reifen nicht mehr die Lebensdauer haben wie Neureifen. Das liegt einerseits am Herstellungsdatum, andererseits am bereits vorhandenen Verschleiß. Nicht immer lohnt sich der Kauf, da Sie oft nicht unter dem Strich kaum sparen können.

Winterreifen rechtzeitig kaufen

Vielleicht ist es Ihnen schon einmal passiert, dass Sie Winterreifen im Herbst kaufen wollten und es lange gedauert hat, bis Sie die geeigneten Reifen erhielten. Im Herbst, wenn es Zeit wird, Winterreifen zu benutzen, sind viele Menschen auf der Suche nach Winterreifen. Die Folgen sind hohe Preise, oft sind die gesuchten Reifen bereits vergriffen und erst nach langer Zeit erhältlich. Um das zu vermeiden, sollten Sie sich frühzeitig mit Winterreifen versorgen. Sie sollten keine Kompromisse an die Sicherheit und die Qualität eingehen und auf preiswerte Reifen wenig bekannter Hersteller ausweichen. Kontrollieren Sie Ihre Winterreifen nach dem Reifenwechsel im Frühjahr auf Beschädigungen, auf Profiltiefe und auf das Datum der Herstellung. Erfüllen die Reifen nicht mehr die Anforderungen an die Sicherheit oder sind sie zu alt, so sollten Sie bereits in den Sommermonaten daran denken, neue Reifen zu kaufen. Die Auswahl ist dann noch recht groß, die Preise können günstiger sein als im Winter, wenn viele Menschen auf der Suche nach Winterreifen sind.

Wo Sie Winterreifen kaufen können

Um Winterreifen zu kaufen, haben Sie viele Möglichkeiten. In Ihrer Vertragswerkstatt, in der Sie Ihr Auto regelmäßig warten und reparieren lassen, können Sie den Reifenwechsel vornehmen lassen, ebenso können Sie dort Reifen kaufen. Auch in einer Reifenwerkstatt ist eine große Auswahl an Reifen vorhanden. Der Mitarbeiter der Werkstatt wird Ihre Reifen beim Reifenwechsel prüfen und wird Sie informieren, wenn es Zeit ist, neue Reifen zu kaufen. Sind die gewünschten Winterreifen des entsprechenden Herstellers oder in den erforderlichen Abmessungen nicht verfügbar, wird Ihnen der Mitarbeiter der Werkstatt die Reifen bestellen, damit sie in kurzer Zeit geliefert werden. Eine riesige Auswahl an Reifen erhalten Sie bei Reifenhändlern, dort werden Reifen vieler Marken und in vielen Abmessungen angeboten. Zum Teil erhalten Sie die Reifen dort zu günstigen Preisen, oft können Sie Sonderkonditionen erhalten, wenn Sie einen kompletten Satz Reifen kaufen. In einer Werkstatt auf dem Land können die Reifen zum Teil günstiger sein als bei einem Händler im Stadtzentrum. Es kann sich lohnen, die Preise zu vergleichen. Kaufen Sie Ihre Winterreifen bereits im Sommer, so können Sie oft gegenüber dem Kauf im Herbst sparen. Günstig kaufen können Sie Ihre Winterreifen auch in Online-Shops, die sich auf Reifen spezialisiert haben.

Winterreifen kaufen und sparen

Beim Kauf von Winterreifen sollten Sie grundsätzlich auf Qualität, Zuverlässigkeit und Sicherheit achten. Viele Hersteller locken mit Reifen zu sagenhaft günstigen Preisen, die angeblich alle Anforderungen an die Sicherheit erfüllen sollen. Es handelt sich dabei zumeist um Hersteller aus Asien oder um andere wenig bekannte Hersteller. Von solchen billigen Produkten sollten Sie grundsätzlich absehen, denn oft handelt es sich dabei gar nicht um Winterreifen, auch wenn sie über die entsprechende Kennzeichnung verfügen. Diese Reifen verschleißen oft schnell und sind nicht stabil genug, auf winterlichen Straßen bieten sie zumeist nicht den erforderlichen Halt. Kaufen Sie keine Reifen von Herstellern, die Sie nicht kennen. Besser sind Markenreifen, die bei Tests vom ADAC und von der Stiftung Warentest gute Bewertungen erhalten haben. Beim Kauf solcher Reifen können Sie trotzdem sparen, denn es kommt darauf an, dass Sie sie zum richtigen Zeitpunkt kaufen. Verschiedene Reifenhändler oder Vertragswerkstätten bieten gute Konditionen für Stammkunden, so können Sie zum Teil Rabatte ausschöpfen oder beim Kauf eines kompletten Reifensatzes sparen. Verschiedene Anbieter gewähren zu bestimmen Zeitpunkten Rabatte, die an ein bestimmtes Fabrikat gebunden sind. Sparen können Sie oft auch, wenn Sie Reifen online bestellen.

Winterreifen online kaufen

Zahlreiche Onlineshops haben sich inzwischen auf Reifen spezialisiert. Sie bieten Sommer-, Winter- und Ganzjahresreifen an, für PKW, für Kleintransporter, für LKW und für SUV-Fahrzeuge. Neben Reifen können Sie Kompletträder mit Felgen sowie Felgen bestellen. Die Reifen werden in allen Abmessungen angeboten, von zahlreichen Herstellern. Beim Reifenkauf im Onlineshop können Sie gegenüber dem Kauf über Ihre Vertragswerkstatt oder den Reifenhändler in der Stadt deutlich sparen. Kaufen Sie Winterreifen in der Vertragswerkstatt, müssen Sie häufig einen höheren Preis bezahlen, denn schließlich muss der Mitarbeiter der Werkstatt die Reifen besorgen und der Betreiber der Werkstatt will daran verdienen. Im Onlineshop sind zahlreiche Reifen vorrätig, sie werden zu günstigen Konditionen direkt vom Hersteller bezogen. Sie sollten beim Kauf von Winterreifen im Onlineshop darauf achten, dass es sich um einen seriösen Shop handelt. Das erkennen Sie an einem Siegel vom TÜV oder für Trusted Shop. Achten Sie auch, bevor Sie bestellen, auf das Umtausch- oder Rückgaberecht. Es kann immer wieder passieren, dass die falschen Reifen geliefert werden oder dass die gelieferten Reifen fehlerhaft sind. In solchen Fällen ist es wichtig, dass Sie die Reifen zurückschicken können und das bereits bezahlte Geld erstattet bekommen. Möchten Sie beim Reifenkauf sparen, so können Sie, bevor Sie sich für einen Onlineshop entscheiden, über eine Preissuchmaschine im Internet einen günstigen Anbieter finden. Dazu müssen Sie nur die bevorzugte Reifenmarke und die erforderlichen Abmessungen der Reifen, die Sie kaufen wollen, angeben, um einen Überblick über die verschiedenen Anbieter und über die Preise zu erhalten. Möchten Sie Winterreifen online bestellen, können Sie nach Marke und dann nach den entsprechenden Abmessungen suchen, doch ebenso können Sie auch Ihre Reifen entsprechend der Marke und dem Fahrzeugtyp auswählen, um dann verschiedene Vorschläge zu erhalten. Bei der Online-Bestellung von Winterreifen ergeben sich viele Sparmöglichkeiten, abhängig vom jeweiligen Shop. Oft sparen Sie bereits beim Kauf von zwei Reifen die Versandkosten oder erhalten einen Rabatt. Verschiedene Onlineshops für Reifen arbeiten mit dem ADAC zusammen und gewähren einen Rabatt für ADAC-Mitglieder. Sind Sie Mitglied im ADAC, so sollten Sie auf solche Rabatte achten. Bei vielen Reifenshops können Sie zahlreiche Produkte aus einer Hand erhalten, so können Sie neben Reifen und Felgen oft auch Pflegemittel für Ihr Auto, Ersatzteile und Motoröl kaufen. Die Reifen erhalten Sie auf Wunsch nach Hause oder in eine Vertragswerkstatt geliefert, um sie dort montieren zu lassen. Über den Onlineshop können Sie oft eine Werkstatt in Ihrer Nähe suchen, in die Sie die Reifen liefern lassen und wo die Reifen montiert werden. Das ganze Jahr über können Sie über den Onlineshop die geeigneten Reifen für Ihr Auto bestellen. Abhängig von der Verfügbarkeit, werden die Reifen zumeist innerhalb weniger Tage geliefert. Selbst dann, wenn Sie plötzlich neue Reifen brauchen, da Sie beispielsweise eine Reifenpanne hatten, können Sie nach kurzer Zeit den passenden Reifen erhalten. Im Onlineshop können Sie, wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Reifen geeignet sind, zumeist eine Beratung über eine Telefonhotline erhalten. Zusätzlich erhalten Sie häufig viele Tipps zum Reifenkauf. Kommen neue Reifen auf den Markt, so können Sie sie im Onlineshop selbstverständlich bestellen. Viele Shops informieren über solche neuen Produkte.