Nur Winterreifen bieten auf winterlichen Straßen die erforderliche Sicherheit, da sie über ein besonderes Profil mit vielen Lamellen und Blöcken verfügen und aus einem besonderen Gummigemisch bestehen. Damit Sie mit den Winterreifen tatsächlich sicher unterwegs sind, müssen Sie jedoch auf die erforderliche Profiltiefe achten, die mindestens noch vier Millimeter betragen sollte, sowie auf den richtigen Luftdruck Ihrer Reifen.

Kontrollieren Sie den Luftdruck

Sie sollten den Luftdruck Ihrer Winterreifen regelmäßig überprüfen, am besten alle 14 Tage. Temperaturstürze im Winter können schnell zu einem Druckverlust führen. Ist der Luftdruck Ihrer Winterreifen zu niedrig, so kann das schwerwiegende Folgen haben:

  • erhöhter Verschleiß der Reifen
  • erhöhter Kraftstoffverbrauch
  • schlechteres Verhalten in Kurven
  • längerer Bremsweg
  • weniger Stabilität.

Der Reifenluftdruck sollte besser zu hoch als zu niedrig sein, da so der Rollwiderstand und der Kraftstoffverbrauch geringer sind. Hat der Reifen zu wenig Luftdruck, so fahren Sie hauptsächlich auf den äußeren Seiten der Lauffläche, der Reifen hat nicht die nötige Stabilität und bietet nicht den erforderlichen Grip.

Welcher Luftdruck ist richtig?

Über den richtigen Luftdruck kann kein konkreter Wert angegeben werden, denn der erforderliche Luftdruck ist von verschiedenen Faktoren abhängig. In der Bedienungsanleitung Ihres Fahrzeugs, im Tankdeckel, an der Innenseite der Fahrzeugtür und in der Reifendrucktabelle des Herstellers finden Sie Angaben über den Luftdruck. Der Luftdruck hängt zusätzlich vom Modell der Reifen und von der Beladung Ihres Fahrzeugs ab. Im Winter kann es sinnvoll sein, dass Sie den Luftdruck etwas höher wählen als den empfohlenen Richtwert, denn so verringert sich der Luftdruck bei Temperaturschwankungen im Winter weniger. Bei anhaltender Kälte sollten Sie den Luftdruck um 0,3 bar gegenüber den Herstellerangaben erhöhen, um Druckverluste auszugleichen.

Vorteile von Reifendruckkontrollsystemen

Seit November 2012 sind neue Fahrzeuge innerhalb der EU mit einem Reifendruckkontrollsystem ausgerüstet. Diese Systeme kontrollieren und optimieren den Luftdruck. Bei derartigen Reifendruckkontrollsystemen können Sie Runflat-Reifen verwenden, mit denen Sie bei einer Reifenpanne noch die nächste Werkstatt erreichen und den Reifen nicht wechseln müssen. Diese Runflat-Reifen bieten mehr Sicherheit, es kommt bei einem Defekt nicht so schnell zu einem Unfall. Mit Reifendruckkontrollsystemen sparen Sie Kraftstoff, Sie schonen die Bereifung und müssen nicht ständig den Luftdruck kontrollieren.