suzuki logoAutos verschiedener Fahrzeugklassen zu günstigen Preisen bietet Ihnen Suzuki an. Sie erhalten sehr kleine Fahrzeuge, die Kleinstwagen als Alto und Splash, einen Kleinwagen in Form des bekannten und beliebten Swift, den Kizashi als Mittelklasse- und Familienwagen, SUV-Fahrzeuge als SX4 Classic und S-Cross sowie echte Geländewagen als Jimny und Grand Vitara. Wollen Sie mit Ihrem Suzuki im Winter auf der sicheren Seite sein, kommt es nicht nur auf Merkmale für die aktive und die passive Sicherheit an, sondern genauso wichtig sind die Winterreifen für den Suzuki.

Die richtigen Suzuki Winterreifen auswählen

Anhand der Angaben in Ihrem Fahrzeugschein erfahren Sie, welche Winterreifen sich für Ihren Suzuki eignen. Besonders wichtig sind die Laufflächenbreite und die Felgengröße, aber auch der Tragfähigkeits- und der Geschwindigkeitsindex. Reifen, die für Kleinstwagen angeboten werden, kaufen Sie für den Alto und den Splash. Haben Sie einen Swift, so können Sie dafür Reifen der Größe 155/70 R13 verwenden. Allerdings können Sie für den Swift teilweise auch größere Felgen verwenden, beispielsweise von 16 Zoll; Sie benötigen die passenden Reifen, die sich für die Felgengröße 16 Zoll eignen. Für den Kizashi können Sie zumeist die typischen Reifen, die für Mittelklasse-Autos angeboten werden, fahren. Haben Sie einen SX4 Classic, einen SX4 S-Cross, einen Jimny oder einen Grand Vitara, so reichen einfache Winterreifen nicht aus. Sie benötigen Winterreifen, wie sie für Fahrzeuge mit Allrad-Antrieb geeignet sind. Sie sollten für Ihren Suzuki keine Billigreifen kaufen. Um immer sicher unterwegs zu sein, sollten Sie Winterreifen bekannter Marken kaufen, wie sie beispielsweise von Semperit, Fulda oder Goodyear angeboten werden.

Kompletträder für den Winter

Winterreifen für den Suzuki können Sie als Kompletträder kaufen und teilweise selbst mit Markenreifen und Felgen aus Stahl oder Alu zusammenstellen. Bei solchen Kompletträdern haben Sie auf Dauer eine gute Sparmöglichkeit. Da die Reifen nicht immer in die Werkstatt aufgezogen und dann wieder von den Felgen abgezogen werden müssen, schonen Sie die Reifen. Der Radwechsel funktioniert damit deutlich schneller.